Depesche

Aktuell | Depesche Kommentare deaktiviert

Veröffentlichung Aufsatz

Der Aufsatz ’…Not by the German people, but in the name of the German people’. Adenauer and the Narrative of the Centre Ground  ist erschienen in der Zeitschrift Przegląd Zachodni, Ausgabe 3 (372) 2019: 221-248. Er thematisiert das Bild, das Adenauer von der NS-Geschichte und „den Deutschen“ in seinen Äußerungen gezeichnet hat. Weitere Informationen finden sich hier.

Der Aufsatz ’…Not by the German people, but in the name of the German people’. Adenauer and the Narrative of the Centre Ground  ist erschienen in der Zeitschrift Przegląd Zachodni, Ausgabe 3 (372) 2019: 221-248. Er thematisiert das Bild, das Adenauer von der NS-Geschichte und „den Deutschen“ in seinen Äußerungen gezeichnet hat. Weitere Informationen finden […]

Aktuell | Depesche Kommentare deaktiviert

Absage Exkursion in die Ukraine

Aufgrund der derzeitigen Corona-Krise wurde die für Mai 2020 geplante Exkursion zu Gedenkorten in die Ukraine abgesagt.

Aufgrund der derzeitigen Corona-Krise wurde die für Mai 2020 geplante Exkursion zu Gedenkorten in die Ukraine abgesagt.

Aktuell | Depesche Kommentare deaktiviert

Vortrag zur Epistemologie von Erinnerung

Im Rahmen der KCL Memory Group’s Conference Epistemologies of Memory vom 12-13 September 2019 in London hielt Jan Ferdinand einen Vortrag zum Thema Analysis or Legitimation of ‘Collective Memory’? Epistemological questions to the works of Aleida and Jan Assmann.

Im Rahmen der KCL Memory Group’s Conference Epistemologies of Memory vom 12-13 September 2019 in London hielt Jan Ferdinand einen Vortrag zum Thema Analysis or Legitimation of ‘Collective Memory’? Epistemological questions to the works of Aleida and Jan Assmann.

Aktuell | Depesche Kommentare deaktiviert

Vortrag zu den politischen Grenzen des ‚kollektiven Gedächtnis‘

Im Rahmen der diesjährigen Konferenz der Memory Studies Association vom 25. bis 28. Juni 2019 in Madrid hielt Jan Ferdinand einen Vortrag zum Thema The political Limits of ‚Collective Memory‘: Reflections on Identity, Legitimation and Values comparing the Theories of Aleida Assmann and Juergen Habermas.

Im Rahmen der diesjährigen Konferenz der Memory Studies Association vom 25. bis 28. Juni 2019 in Madrid hielt Jan Ferdinand einen Vortrag zum Thema The political Limits of ‚Collective Memory‘: Reflections on Identity, Legitimation and Values comparing the Theories of Aleida Assmann and Juergen Habermas.

Archiv | Depesche Kommentare deaktiviert

Exkursion zu Gedenkorten in Europa

Vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 hat sich die Gesellschaft für Denkmalforschung auf eine Exkursion zu Gedenk- und Dokumentationsorten in Tschechien, Österreich und Deutschland begeben. Auf dem Programm standen die Gedenkstätte in Lidice, das am 2. Juni 1942 zerstört wurde, die Gedenkstätte zur Erinnerung an das KZ Mauthausen, das von 1938 bis 1945 der zentrale Ort politischer, sozialer und rassistischer Verfolgung durch das NS-Regime auf österreichischem Territorium war, das NS-Dokumentationszentrum in München sowie die KZ-Gedenkstätte in Dachau.

Vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 hat sich die Gesellschaft für Denkmalforschung auf eine Exkursion zu Gedenk- und Dokumentationsorten in Tschechien, Österreich und Deutschland begeben. Auf dem Programm standen die Gedenkstätte in Lidice, das am 2. Juni 1942 zerstört wurde, die Gedenkstätte zur Erinnerung an das KZ Mauthausen, das von 1938 bis 1945 der […]

Archiv | Depesche Kommentare deaktiviert

Vortrag zu Aleida Assmanns Nietzsche-Rezeption

Am 13. Oktober 2018 hielt Jan Ferdinand im Rahmen des Internationalen Nietzsche-Kongresses in Naumburg (Saale) einen Vortrag zum Thema Vordenker kollektiver identitätsbildender Gedächtniskonstruktionen? Eine kritische Sichtung der Nietzsche-Rezeption von Aleida Assmann.

Am 13. Oktober 2018 hielt Jan Ferdinand im Rahmen des Internationalen Nietzsche-Kongresses in Naumburg (Saale) einen Vortrag zum Thema Vordenker kollektiver identitätsbildender Gedächtniskonstruktionen? Eine kritische Sichtung der Nietzsche-Rezeption von Aleida Assmann.

Archiv | Depesche Kommentare deaktiviert

Vortrag zu Erinnerung und Demokratie

Am 27. September 2018 hat Jan Ferdinand im Rahmen der 42. German Studies Conference in Pittsburgh, Pennsylvania einen Vortrag zum Thema Memory as a proof of Democracy. The ,Denkmal für die ermordeten Juden Europas’ in the light of Discourse Theory gehalten.

Am 27. September 2018 hat Jan Ferdinand im Rahmen der 42. German Studies Conference in Pittsburgh, Pennsylvania einen Vortrag zum Thema Memory as a proof of Democracy. The ,Denkmal für die ermordeten Juden Europas’ in the light of Discourse Theory gehalten.

Archiv | Depesche Kommentare deaktiviert

Exkursion zu Gedenkorten in Westeuropa

Im Mai 2018 hat sich die Gesellschaft für Denkmalforschung auf eine 4-tägige Exkursion zu Gedenkorten in Westeuropa begeben. Auf dem Programm standen die KZ-Gedenkstätten in Bergen-Belsen und Esterwegen, Rotterdam, dessen Innenstadt beim Überfall der deutschen Truppen auf die Niederlande fast völlig ausgelöscht wurde, und die Friedland-Gedächtnisstätte.

Im Mai 2018 hat sich die Gesellschaft für Denkmalforschung auf eine 4-tägige Exkursion zu Gedenkorten in Westeuropa begeben. Auf dem Programm standen die KZ-Gedenkstätten in Bergen-Belsen und Esterwegen, Rotterdam, dessen Innenstadt beim Überfall der deutschen Truppen auf die Niederlande fast völlig ausgelöscht wurde, und die Friedland-Gedächtnisstätte.

Archiv | Depesche Kommentare deaktiviert

Veröffentlichung Aufsatz

Der Aufsatz Gedenkpolitik als Imagepolitik. Die Kohl-Regierung und das „Holocaust-Denkmal“ ist in der Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, Ausgabe 64 (2016) 11, erschienen. Der Volltext ist hier abrufbar.

Der Aufsatz Gedenkpolitik als Imagepolitik. Die Kohl-Regierung und das „Holocaust-Denkmal“ ist in der Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, Ausgabe 64 (2016) 11, erschienen. Der Volltext ist hier abrufbar.

Archiv | Depesche Kommentare deaktiviert

Exkursion nach Frankreich

Eine Gruppe der Gesellschaft für Denkmalforschung hat sich im Mai 2016 auf eine 5-tägige Exkursion zu Gedenkorten in Frankreich unternommen. In Paris besuchte sie Gedenkorte zur Erinnerung an die Deportation der über 70000 Juden aus Frankreich. Anschließend besichtigte sie die Gedenkstätte in Oradour-sur-Glane, dessen Einwohner im Juni 1944 fast ausnahmslos einem Massaker durch Einheiten der SS-Division „Das Reich“ zum Opfer fielen.

Eine Gruppe der Gesellschaft für Denkmalforschung hat sich im Mai 2016 auf eine 5-tägige Exkursion zu Gedenkorten in Frankreich unternommen. In Paris besuchte sie Gedenkorte zur Erinnerung an die Deportation der über 70000 Juden aus Frankreich. Anschließend besichtigte sie die Gedenkstätte in Oradour-sur-Glane, dessen Einwohner im Juni 1944 fast ausnahmslos einem Massaker durch Einheiten der […]

Top